„Was Don Quijote gerne verschwieg“ Vorerst letzte Veranstaltung am 23.04.2017 Schlosstheater Thurnau

„Was Don Quijote gerne verschwieg“ – am 23.04.2017 Schlosstheater Thurau
Solostück von Heike Schwandt mit Musik nach dem Roman von Miguel de Cervantes

Ach wäre Sancho Panza doch auf seinem Hof geblieben, wieviel Prügel und noch mehr blaue Flecken wären ihm erspart geblieben. Und wie oft musste er auf blanker Erde schlafen, während ihm sein leerer Magen ein nächtliches Ständlein knurrte. Andererseits: hätte er, ein einfacher Bauer aus der heißen Mancha jemals so viele Abenteuer erlebt und am Ende sogar als Statthalter eine ganze Insel regiert, wäre er nicht dem Ruf seines Nachbarn gefolgt und mit ihm durch die sonnendurchglühten Weiten Spaniens gezogen?

Die Abenteuer des sinnreichen Ritters von der traurigen Gestalt zählen zur Weltliteratur. Seine Schlacht gegen die Windmühlen wurde zum Synonym für einen von vorneherein zum Scheitern verurteilten Kampf gegen übermächtige Gegner. Don Quijote ist in aller Munde – aber nun kommt sein Knappe Sancho Panza zu Wort. Bauernschlau und erdverbunden und dazu mit einem unbändigen Appetit gesegnet erzählt er, wie es sich wirklich zugetragen hat, damals Anfang des 17. Jahrhunderts. Denn die Augen eines treuen Dieners sehen so manches, was sein edler Herr lieber verschwiegen hätte.

Zu seinem 30-jährigen Bühnenjubiläum erfüllt sich Wolfgang Krebs einen langen Traum und erzählt die Geschichte von Don Quijote. Begleitet wird er dabei von Rebecca Wagner auf der Violine sowie von Eddie Hürdler auf der Gitarre mit spanischer Musik und Flamenco.

Mit: Wolfgang Krebs
Musik: Rebekka Wagner und Eddie Hürdler

 

Autor des Artikels:

Diplom Musikpädagoge/ Musiker/Gitarrist und Gitarrendozent in Bayreuth, Hof & Kulmbach. Mitinhaber von MusicSchool Kulmbach.